Heute habe ich ein Fallbeispiel, das Ihnen aufzeigt, welche Auswirkung  unsere unbewussten Verhaltensmuster auf unsere  Ausstrahlung im Außen hat.
Schon der Volksmund sagte:  “Zwei Seelen schlagen ach in meiner Brust”, was sich in unserem Fallbeispiel bewahrheitet hat.

Mein Klient, nennen wir Ihn Andreas, kam zu mir, um Klarheit zu bekommen. Ihm wurde von den verschiedensten Personen immer wieder vorgeworfen, dass er eine stark aggressive Ausstrahlung habe. Andreas meinte jedoch, dass das unmöglich sei da er sich weder aggressiv,  noch auf Probleme dieser Art aus wäre. Er sei eigentlich doch eher ein sehr friedlicher Typ.

In der zu diesem Thema geführten Rückführung kam heraus:

Der Steuereintreiber des Königs  hatte seine damaligen Eltern zur Strafe umgebracht, da diese die vom König geforderten Steuern nicht aufbringen konnten. Andreas war damals ein Junge von ca. 12 Jahren. Er konnte in der damaligen Situation unerkannt fliehen und entkommen. Bis zum Alter von 18 Jahren schlug er sich mit Hilfsjob durch. In einer Stadt fand er eine Anstellung als Barbier, wo eines Tages dieser besagte Steuereintreiber unerwartet in dem kleinen Laden auftauchte, um sich rasieren zu lassen. Der damalige Andreas nutzte diese Gelegenheit um Rache am Tod seiner Eltern zu nehmen und schnitt dem Mann die Kehle durch. Der Hauptmann verstarb noch im Laden.

Die Seele des Steuereintreibers verblieb bei Andreas und wurde so sein unbewusster ständiger Begleiter. Erst in seiner Rückführung stellte Andreas erstaunt diesen Umstand fest. Und doch war es Ihm unverständlich, da er auch jetzt immer noch, im Hier und Heute eine starke Abneigung gegen den Steuereintreiber hegte und Wut und Hass für den Mann verspürte. Genauer hineingespürt, fühlte Andreas aber auch eine starke Präsenz. Auf diese wollte er nur ungern verzichten. Er fühlte sich mittels dieser Präsenz  mutig, stark und unangreifbar. Ganz so, als wolle er jedem von dem er sich wie auch immer angegriffen fühlte signalisieren würde: Kommst Du mir dumm, dann schau mal hinter mich. Mein großer brutaler Bruder wartet nur auf Dich. Komm nur..
Mein_Schatten_1

Die Auflösung dieser alten begleitenden Energie war für Andreas nicht so einfach. Er fühlte sich schon bei dem Gedanken  ohne die Energie des Steuereintreibers sein zu müssen, angreifbar, schwach und schutzlos.

Andreas verstand nun jedoch, woher sein unbewusstes  aggressives Erscheinungsbild kam. Das es seine Aufgabe war, sich seinen Gefühlen zu stellen und diese damit zu wandeln.
Uns liegt hier kein Einzelfall vor. Es kommt immer wieder vor, das wir unsere abgelehnten Gefühle manifestieren. Wir strahlen diese Gefühle unbewusst aus, worauf unser Außen, Freunde, Bekannte, Kollegen  reagieren. Es handelt sich meist um Gefühle die in der Vergangenheit durch ein traumatisches oder unverstandenes  Erlebnis  entstanden sind. Wie in unserem Fall. Das Erleben der Ermordung der Eltern löste zu einem später Zeitpunkt starke Hass-und Rachegefühle aus. Andreas lehnte damals wie heute diese Gefühle vehemment ab. Er sei damals ein friedliebender Junge gewesen und das wäre im Heute immer noch so. Er hätte gar keine aggressiven Ambitionen in sich. Doch der Ausbruch eines solchen Gefühls war möglich, weil es einen gültigen selbstständigen Persönlichkeitsanteil darstellte. Beide Kräfte wohnen in uns.

Werden der Schwache, sowie der rücksichtslose Teil in uns,  als ein bestehender Persönlichkeitsanteil von uns anerkannt, können die Kräfte ausgeglichen angewandt werden. Dann ist man nicht mehr zu gutmütig oder zu egoistisch, sondern setzt seine Kräfte sinnvoll ein.